Sturmhaube für Motorradhelm

Ein jeder Motorradfahrer braucht eine Sturmhaube. Ob für sehr kalte Tage oder einfach nur um den Fahrtwind abzuhalten. Besonders gut eignet sich für den Einsatz in Verbindung mit einer Sturmhaube eine sehr dünne Variante.

Um den Halt des Helmes noch zu gewährleisten ist es daher besser auf eine dünne Sturmhaube zurück zu greifen. Andernfalls muss man mit einer etwas dickeren Haube den Helm wieder etwas lockerer Stellen oder so belassen. Dann wird der Helm aber im Ernstfalle vielleicht verrutschen. Wird der  Helm jedoch mit der Befestigung so belassen kann diese während des Fahrens schnell drücken.

Aber all zu viel Sorgen braucht man sich darüber nicht machen denn die meisten bzw. fast alle Sturmhauben die für den Einsatz mit einem Motorradhelm verfügbar sind, sind aus Seide oder sehr dünnem anderen Material hergestellt.

Für Motorradfahrer gibt es aber neben der normalen Sturmhaube aber auch noch eine Sturmhaube mit Halsschutz. Bei dieser Motorradsturmhaube wird nicht nur der Kopf, und vor allem das Gesicht bedeckt, sondern auch der Hals.

Dieser Halsschutz ist nicht nur in kalten Tagen sehr zu empfehlen sondern er hilft auch den Luftzug am Nacken zu minimieren. Öfter kann es bei niedrigeren Temperaturen ohne einen solchen Schutz zu Verspannungen oder gar Verkühlungen kommen.

Der Preis für eine solche Sturmhaube ist dann jedoch weit aus höher als für eine normale Sturmhaube. In etwa 25 bis 35 Euro muss man für eine solche Haube auf den Tisch legen. Dafür bekommt man aber einen maximalen Schutz. Angeboten werden solche Sturmhauben neben No-Name Herstellern auch von Rukka und BWM.